Keyline iPad-App reloaded!

Als wir 2016 mit Keyline gestartet sind, war für uns klar, dass eine einfache und selbsterklärende Benutzeroberfläche einer unserer Grundpfeiler sein muss. Und das nicht nur für die Software, die in der Kundenberatung eingesetzt wird, sondern vor allem auch in der Produktion: Dort, wo Daten erfasst werden und die IT-Kompetenz der Mitarbeiter sehr variiert. 

Für diesen Einsatzzweck fiel unsere Wahl damals auf die Entwicklung einer individuellen iPad-App – diese Plattform ermöglichte uns, schnell zu entwickeln und auf eine große Entwickler-Community zugreifen zu können. Zudem ist die Hardware stabil, wird regelmäßig aktualisiert und die Fragmentierung der Geräte ist gering (das bedeutet, dass wir sicher sein konnten, dass die App auf allen gängigen iPads stabil läuft).

Diese Entscheidung haben wir bis heute nicht bereut – und wir sind nach wie vor der Meinung, dass der Einsatz von iOS im Industrieumfeld eine lohnenswerte Investition darstellt. Daher werden wir auch in Zukunft diesen Weg weiter verfolgen.

Im Zuge unserer agilen Arbeitsweise befindet sich Keyline permanent im Umbruch. Wir ergänzen täglich neue Funktionen und verbessern den Leistungsumfang und die Stabilität aller beteiligten Systeme. Die iPad-App war eines der ersten Systeme, die wir neben der Browser-App entwickelt haben. Über die Jahre wuchs die App organisch immer weiter, die Grundarchitektur blieb dabei stets erhalten.

Nun war es für uns Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Daher haben wir unsere iPad-App von Grund auf neu konzipiert und auf eine solidere Basis gestellt. Damit einher gehen auch einige Änderungen in der Distribution und Bedienung, die wir im Folgenden erläutern möchten:

Distribution

Ab sofort steht die Keyline App im offiziellen AppStore von Apple zur Verfügung. Wir wechseln somit von einer manuellen Distribution und Installation der App auf die Apple-Plattform. Künftige Updates werden nur noch darüber ausgeliefert.

Warum dieser Schritt? Apple stellt uns dort eine Vielzahl von Services zur Verfügung, die wir auch in Zukunft verstärkt nutzen werden, z.B. Push-Notifications und einfache App-Updates. Dies kommt der allgemeinen Zuverlässigkeit und Stabilität der App zugute. 

Bedienkonzept

Außerdem hat sich das User Interface der App geringfügig geändert, vor allem hinsichtlich der Übersichtlichkeit in der Produktion. So gibt es nun auf der rechten Seite eine Tab-basierte Auswahl der Arbeitsvorgänge, sortiert nach Maschinen, Suchfunktion und Scanergebnis. Das schafft mehr Übersichtlichkeit, gerade wenn zwischen mehreren Maschinen und Suchergebnissen gewechselt wird.

Außerdem greifen wir nun vermehrt auf Standard-Konzepte von Apple zurück, vor allem bei der Navigation innerhalb der Produktion. Durch diese Änderungen läuft die App wesentlich stabiler, vor allem wenn viele Daten in kurzer Zeit in der App aktualisiert werden müssen.

Zukunftsfähigkeit

All diese Änderungen kommen der Zukunftsfähigkeit der App zugute. Sie bilden die Grundlage für eine Vielzahl von Änderungen, die wir demnächst in der App veröffentlichen werden. Dazu zählen beispielsweise die komplette Warennahme inklusive Fremdbeschaffung, Inventur und verbessertes Lagermanagement mit Umlagerungen sowie ein verbesserter Logistik-Bereich mit Pick & Pack-Funktionalität. 

Natürlich freuen wir uns wie immer über Feedback und weitere Ideen, um unsere Vision weiter zu verfolgen – die beste Software-Plattform  für moderne Druckereien anzubieten.