Keyline macht mobiles Lagermanagement so einfach wie nie

Die Druckereimanagement-Software Keyline besteht aus einer cloudbasierten Web-App für Aufgaben im Büro und der Auftragsverarbeitung sowie einer dazugehörigen iPad App. Damit können Arbeiten ausgeführt werden, die direkt an der Maschine, in der Logistik oder auch im Lager relevant sind. Der Lagerbereich wurde nun deutlich optimiert und erweitert.

Lagerverwaltung wird generell als eine eher langweilige Aufgabe gesehen – tatsächlich sind effiziente, sichere Betriebsabläufe ohne ein leistungsfähiges, gut verwaltetes Lager aber nicht denkbar. Das gilt besonders, wenn unter hohem Termindruck hohe Volumina kleiner Aufträge abgewickelt werden müssen – wie so oft im heutigen Druckwesen. 

Dazu Matthias Prinz, einer der Geschäftsführer von Keyline-Entwickler Crispy Mountain, einem Tochterunternehmen der Heidelberger Druckmaschinen AG: „Mangelhafte Lagerverwaltung ist einer der Hauptgründe für Chaos in Druckereien. Und man kann es den Leuten nicht übel nehmen: Oft fehlen einfach Bewusstsein und Zeit, sich darum zu kümmern.“

Keyline iPad App mit neuen Lagerfunktionen

In modernen Druckereien verschwimmen die Grenzen zwischen Lager und Produktion zunehmend, hohe Transparenz ist gefragt. So sollten die Mitarbeiter in der Lage sein, direkt an den Maschinen Lagerbestände abzufragen sowie Materialien ein- und umzubuchen. Fehlende Materialien müssen schnell und unkompliziert angefordert oder beschafft werden können. Dazu kommt die Anforderung, in regelmäßigen Abständen über eine Inventur die Lagerbestände zu aktualisieren. Mit einer stationären PC-gebundenen Lösung ist das kaum effizient möglich – vor allem, wenn sich Lager über mehrere Hallen oder Standorte verteilen.

Daher haben sich „die Crispies“ entschieden, den Funktionsumfang der Keyline iPad App im Lagerbereich deutlich zu erweitern. Neben der blanken Übersicht über gelagerte Materialien und der schnellen, teilautomatisierten Aktualisierung der Bestände auf Basis der Produktionsinformationen, bietet die App nun die Möglichkeit, Materialien mit nur wenigen Taps umzubuchen und zu konsolidieren. Keyline befeuert damit konsequent den Ansatz der kontinuierlichen Lagerhaltung statt intervallhafter, manueller Inventur.

Ein wesentliches Ziel der Weiterentwicklung der App war, den Aufwand für die Lagerhaltung auf ein Minimum zu reduzieren. Materialien und Lagerplätze können nun über QR-Codes gescannt werden, um weitergehende Informationen zu Verwendungszweck und Zugehörigkeit zu erhalten. 

Dazu Prinz: „Ein wichtiger Aspekt unserer Entwicklungsphilosophie ist es, unseren Kunden ihre Arbeit so einfach wie möglich zu machen. Nicht nur, um für mehr Ordnung in Druckereien zu sorgen, sondern vor allem, um die Fehlerquote zu minimieren. Und das ist nur möglich, wenn die App sinnvolle Vorschläge macht und intuitiv zu bedienen ist.“ 



Pressekontakt

Stefan Horst
sh@crispymtn.com
+49 151 12 72 63 62

Besuchen Sie auch unsere Pressebox für weiterführendes Material zu Crispy Mountain und Keyline.